Mario feierte längst seinen 30. und gehört noch lange nicht zum alten Eisen…

Wo ist die Zeit geblieben? Das könnte man sich jetzt fragen, wenn man zurück schaut zu seinen ersten Begegnungen mit Mario. Mittlerweile kann Mario auf eine Zeitspanne von über 30 Jahren zurückblicken, welcher Spiele-Charakter kann schon eine solch (scheinbar unendliche) Erfolgsgeschichte mit Höhen und Tiefen sein eigen nennen?

Dabei scheint es schon etwas ironisch, das Mario damals eher durch die begrenzte Hardwareleistung sein typisches Aussehen bekam. Damals noch stark auf Farben und Pixel begrenzt, verpasste Shigeru Miyamoto seinem virtuellen Sprössling Mario quasi seine bekannte Erscheinung. Mario, damals in Japan noch Mr. Video, wurde allerdings nicht neu erfunden, es gab eher ein Upgrade in Form von Schnurrbart, Latzhose und Mütze für den heute berühmten Klempner. Mit seinem Widersacher Donkey Kong konnte Mario erste große Arcade-Erfolge feiern, welche aber nur der Anfang sein sollten.

Ein paar Jahre später, im Jahre 1985 startete Mario groß durch und entsprang den Arcade-Automaten, um auf dem NES (Nintendo Entertainment System) den Weg in unzählige Wohnzimmer anzutreten. Super Mario Bros. setzte damals Maßstäbe und wurde bis heute über 40 Millionen mal verkauft. Ein Fortsetzung sollte nicht lange auf sich warten lassen und Super Mario Bros. 2 erblickte das Licht der Videospielwelt, allerdings hatte der zweite Titel einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad und wurde daher nur in Japan herausgebracht. Für die westliche Welt wurde einfach das Spiel Yume Köjö: Doki Doki Panic modifiziert und die Hauptcharaktere durch Mario, Luigi, Prinzessin Toadstool und Toad ersetzt, was auch das etwas ungewöhnliche Design des Titels erklärt, welches sich vom ersten Teil abhebt. Erst Jahre später wurde der “echte” zweite Teil von Super Mario Bros. unter dem Titel Super Mario Bros.: The lost Levels auch für Spieler außerhalb Japans zugänglich, quasi inkognito konnte Nintendo so den westlichen Spielern den zweiten Teil verkaufen, was heute in Zeiten von Internet und Co. so wohl kaum noch möglich wäre. Bereits 1988 erschien Super Mario Bros. 3 in Japan und konnte dort großen Erfolg feiern. Für den westlichen Markt wollte Nintendo aber etwas mehr Marketing einbringen, um den Titel zu präsentieren. So sollte Super Mario Bros. 3 zum ersten mal 1989 in dem Film Joy Stick Heroes(Originaltitel: The Wizard)” zu sehen sein, in dem es um Videospiele und ein Videospiel-Turnier ging.

In der Zwischenzeit wurde Mario noch für TV-Auftritte adaptiert, u.a. für die Super Mario Bros. Super Show oder den Super Mario Bros.-Film, beides war allerdings nicht sehr erfolgreich, ganz abgesehen davon, dass sich diese Formate von der Videospiel-Reihe abhoben bzw. mit der Reihe nur noch wenig Gemeinsamkeiten hatten. 1994 erschien auf Philips CD-i noch Mario Hotel, aber auch dieser Titel sollte für Mario nur ein kurzer und alles andere als erfolgreicher Auftritt auf dem CD-i bleiben.

Ein paar Jahre zuvor, im Jahre 1989 erschien Super Mario Land für den Game Boy, dieser Titel verkaufte sich über 14 Millionen mal und so setzte Mario auch auf dem Game Boy einen erfolgreichen Start hin. Eine etwas andere Geschichte, aber auch hier musste Mario eine Prinzessin retten, die Prinzessin Daisy, an Prinzessinnen scheint es dem Helden jedenfalls nicht zu mangeln. ^^ Auch auf dem Game Boy sollte es weitere Abenteuer mit dem bekannten Klempner geben und selbst ein alter Ego von Mario, namens Wario sollte seinen Auftritt und später eine eigene, nicht weniger populäre Videospielreihe bekommen.

1990 stampfte Nintendo das SNES (Super Nintendo Entertainment System) aus dem Boden und spendierte der Konsole Super Mario World als Beilage. Neben Mario hatte hier auch der grüne Dinosaurier Yoshi seinen ersten Auftritt. Yoshi hätte wohl schon im ersten Super Mario Bros. integriert werden sollen, dieses Unterfangen konnte aber wohl auf Grund der technischen Möglichkeiten nicht umgesetzt werden. 1992 landete Nintendo mit Super Mario Kart einen weiteren Hit und konnte so erfolgreich Fun-Racer, eine Unterart der Rennspiele integrieren. Der Erfolg gibt Super Mario Kart Recht, hat der Titel bis dato zahlreiche Nachfolger zu Tage gebracht. Vom Jump & Run zu den Fun-Racern, Nintendo war nicht untätig und der Erfolg gab Nintendo einmal mehr Recht. 1995 folgte Super Mario World 2: Yoshi’s Story, hier spielten Mario und sein Bruder Luigi eher eine Nebenrolle, im Vordergrund stand Yoshi samt weiteren farbigen Artverwandten, die Baby-Mario und Baby-Luigi zu ihren Eltern zurückbringen mussten und dabei zahlreiche Abenteuer zu bestehen hatten. 1996 betrat Nintendo in Zusammenarbeit mit Squaresoft ein weiteres Genre. Mit Super Mario RPG: Legend of the seven Stars eroberte Mario das Rollenspiel-Genre, mit einem rundenbasierten Kampfsystem und einer isometrischen Spiel-Ansicht.

Noch im selben Jahr bekann mit dem Erscheinen des N64 (Nintendo 64) ein ganz neues Abenteuer für Mario, nun betrat Nintendo mit Mario 64 die 3D-Bühne. Durch den neuen Controller mit Analogstick wurde den Spielern ein neues Spielgefühl und eine weitreichene Kameraperspektive mitgegeben, eine kleine Revolution. Für Mario stand die Zeit natürlich nicht still und so folgten weitere Titel aus anderen Genres, wie Mario Tennis oder Mario Party. Indes plante Nintendo eine Erweiterung für das N64, um den Erfolg des N64 nicht gänzlich von der Konkurrenz, wie Sony’s PlayStation, verblassen zu lassen. Nintendo brachte das 64DD (64 Disc Drive) ins Spiel, ein visionelles Konzept, das dem N64 einen Vorteil hätte verschaffen sollen. Aber wie es bei Entwicklungen meistens der Fall ist, dauern diese länger als gedacht und so erschein das 64DD im Jahre 1999 in Japan, erst 2 Jahre später, als von Nintendo geplant. Bereits weitere 2 Jahre später wurde der Internet-Dienst des 64DD eingestellt und der verhältnismäßig kurze Auftritt des 64DD fand sein Ende.

Im Jahre 2001 erblickte in Japan der Nachfolger des N64, der GameCube das Licht der Welt und auch ein neuer Mario-Titel sollte nicht lange auf sich warten lassen und so erschien 2002 das Jum&Run Super Mario Sunshine auf dem GameCube. Allen Erfolgen zum Trotz, schien Mario seinen Zenit erreicht zu haben, die neuen Titel schienen nicht mehr an die Erfolge der Klassiker heranzureichen, die Marke Mario verkaufte sich nicht mehr so gut wie zu Glanzzeiten, was Nintendo in Zugzwang bringen sollte. Für Nintendo sollte das 2006 veröffentlichte New Super Mario Bros. für den Nintendo DS die Wendung bringen und Nintendo mit seinem Superklempner wieder beflügeln. Ungewöhnlicherweise setzte Nintendo bei dem Titel allerdings auf eine 2D-Perspektive, ganz im Gegensatz zur etablierten 3D-Perspektive. Das schien dem Erfolg aber nicht im Wege zu stehen und eine Fortsetzung auf dem Nintendo 3DS sollte später folgen.

Auch stationär sollte Mario wieder Fuß fassen und so brach Mario in Super Mario Galaxy auf der Nintendo Wii in neue Abenteuer und Dimensionen auf. Mit 12 Millionen verkauften Exemplaren des Titels, erstrahlte Mario wieder in alten Jump&Run-Glanzzeiten. Auf der nächsten Konsolengeneration, der Nintendo Wii U hatte es Super Mario 3D World allerdings schwer, an den Erfolg von Super Mario Galaxy anzuknüpfen, was auch paradox gewesen wäre, wurden doch rund zwei Millionen weniger Wii U – Konsolen verkauft.

Was die Zulunft bringt, wird sich zeigen, die Nintendo Switch steht in den Startlöchern und welche Abenteuer Mario dort erwarten, wird man sehen. Nintendo kann mit Mario hingegen auf eine über 30jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken, über mehrere Konsolengenerationen hinweg, von stationären Konsolen bis Handhelds, diesen Erfolg kann man Nintendo nicht nehmen!

Ich ziehe meinen Hut vor Nintendo, Shigeru Miyamoto, allen Entwicklern (plattformübergreifend) und Mario, welchen ich seit meiner Jugend durch diverse Abenteuer begleiten durfte.

Vielen Dank!

arigatou gozaimasu

有難う 御座います

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.