The lost Vikings

Was passiert, wenn ein intergalaktischer Zoowärter bei der Suche nach neuen Spezies für seinen Zoo ausgerechnet drei chaotische Wikinger einsammelt? Hätte er mal lieber die Finger davon gelassen. ^^

Bei The lost Vikings stellt sich die Frage, ob nun die drei Wikinger Erik, Baleog und Olaf oder der intergalaktische Zoowärter Tomator zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Ungewollt werden die drei Wikinger zur Beute, aber den drei Chaoten ist dennoch das Glück ein wenig hold, landen diese durch einen Kurzschluss beim Entführungsversuch mitten im Raumschiff von Tomator und versuchen nun unvermittelt, einen Weg nach Hause zu finden.

Frei nach dem Motto: “Einer für Alle, Alle für Einen” müssen die drei Wikinger Teamgeist beweisen und ihre Fähigkeiten geschickt einsetzen, um voran zu kommen. Obendrein müssen alle drei Winkinger am Levelausgang ankommen, geht auch nur ein Wikinger verloren, gibt es kein Weiterkommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Level werden von mal zu mal etwas kniffliger und man muss schon etwas sein Köpfchen anstrengen, um voran zu kommen. Es kann immer nur ein Wikinger gesteuert werden, je nach Fähigkeit können Erik, Baleog oder Olaf Hindernisse aus dem Weg räumen oder durch geschicktes agieren, Hindernisse überwinden.

Erik ist der Sturkopf der Truppe, der gern mit seinen Kopf durch die Wand will, so kann Erik Wände und Hindernisse aus dem Weg räumen oder durch seine Sprungkünste Abgründe oder höher gelegene Stellen erreichen. Baleog hingegen fackelt nicht lange und schwingt beherzt sein Schwert oder zückt seinen Bogen, sollte ihm oder seinen Freunden etwas oder jemand ans Leben wollen. Olaf hingegen ist eher der Defensive und kann mit seinen großen Schild seine Freunde vor Schaden bewahren oder sich mit seinem Schild aus höher gelegenen Stellen unbeschadet nach unten gleiten lassen. Olaf kann so auch mittels seines großen Schildes eine höhere Position für Erik anbieten, so das Erik höher springen kann oder Baleog von einer höheren Stelle aus seine Pfeile auf Gegner oder Schalter/Hebel verschießen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Verlaufe des Spiels, reisen die drei Wikinger durch einige Zeit-Epochen bis sie schließlich bei ihrem Entführer Tomator auf der Matte stehen um diesem einen Kurzschluss zu verpassen.

The Lost Vikings bietet sogar einen Mehrspielermodus, so können zwei Spieler die drei Wikinger auf ihrem Abenteuer begleiten und gemeinsam die zahlreichen Level mit vereinten Kräften meistern.

 

Fazit:

The lost Vikings bietet Unterhaltung, Spiel- und Knobelspaß, verpackt in einem Spiel, in dem zwei Welten aufeinandertreffen. Der Humor kommt auch nicht zu kurz und die drei Wikinger passen sich auf ihre ganz eigene Weise den neuen Gegebenheiten an. ^^

Vor allem Wikinger Olaf taucht ja doch hin und wieder an anderer Stelle auf, siehe u.a. Rock’n’ Roll Racing. ^^

 

Hintergrundinformationen:

 

Entwickler: Silicon & Synapse (Blizzard Entertainment)

Publisher: Blizzard Entertainment

Erscheinungsdatum: 1992 SNES
1993 Amiga, PC, Sega Mega Drive/Sega Genesis
1994 Amiga CD³²
2003 Game Boy Advance

Genre: Jump’n Run

Plattformen: SNES, Amiga, PC, Sega Mega Drive/Sega Genesis, Amiga CD³², Game Boy Advance

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.