Syndicate

Nichts währt ewig, diese Erkenntnis besiegelte einst das Ende der neuen Weltordnung. Das entstandene Machtvakuum wurde schnell von zahlreichen Verbrechersyndikaten gefüllt, die ihrerseits mit der Entwicklung von CHIP’s die Wahrnehmung der Menschen zu ihren Gunsten veränderten. Die Welt wurde unter den Syndikaten aufgeteilt, die in ständigen Kleinkriegen ihr Territorium verteidigen oder vergrößern wollen. Jetzt heißt es, sich ein Stück vom Kuchen zu holen, oder mehr…

Mit der Eroberung eines kleinen Territoriums, hat man einen Fuß in der Tür, nun heißt es, das eigene Territorium zu vergrößern und den anderen Syndikaten zu zeigen, das eine neue aufstrebende Macht vor der Tür steht.

Syndicate2

Syndicate3

Um den anderen Syndikaten auf die Füße treten zu können, kann man auf Cyborg-Agenten zurückgreifen, die durch ihre Körper-Modifikationen den Menschen in vielen Dingen überlegen sind und durch den implantieren CHIP bedingungslosen Gehorsam leisten.

Das auftauchen einer neuen Macht am Horizont bleibt den anderen Syndikaten natürlich nicht verborgen und das diese nicht tatenlos bzw. kampflos zusehen, wie sich ihre Territorien verkleinern, dürfte ebenso klar sein. So kommt es immer wieder zum Kräftemessen zwischen dem neuen Anwärter und den alteingessenen Platzhirschen.

Da die anderen Syndicate ihrerseits ebenfalls auf gehorsame Cyborg-Agenten zurückgreifen können, die mitunter auch recht zahlreich und bis an die Zähne bewaffnet durch ihre Territorien streifen, kommt es immer wieder zu kriegsähnlichen Auseinandersetzungen zwischen den Syndikaten bzw. ihren Agenten. Von Feuergefechten bis hin zu hinterhältigen explosiven Hinterlassenschaften, muss man bei seinen Gegnern auf alles gefasst sein.

Syndicate4

Syndicate5

Um sich der steigenden Herausforderung stellen zu können, muss man zwangsläufig in die Forschung investieren, sonst nimmt es ein schnelles Ende, mit der begonnenen angestrebten Weltherrschaft. Neue Waffen, Ausrüstungsgegenstände und verbesserte cybernetische “Teile” für die eigenen Agenten wappnen diese für weitere Eroberungsfeldzüge von gegnerischen Territorien. Man darf auch nicht außer Acht lassen, das die eigenen Agenten zahlenmäßig begrenzt und nicht unzerstörbar sind. Wenn alle eigenen Agenten ins Gras gebissen haben, nimmt das eigene Syndikat zwangläufig den Weg der neuen Weltordnung. Um dieses zu verhindern, können sich die hauseigenen Agenten diverser Ausrüstung bedienen, im Zusammenspiel mit cybernetischen Verbesserungen lassen sich so nicht nur Bürger und Polizei-Cyborgs zu willigen Gefolgsleuten “überreden”, auch Agenten gegnerischer Syndikate laufen so willig oder eher willenlos zum eigenen Syndikat über und bereichern bzw. ersetzen ausgefallene eigene Agenten.

Schließlich gilt es, 50 Territorien, die von zahlreichen anderen Syndikaten und noch mehr feindseligen gegnerischen Agenten bevölkert sind, zu erobern und ins eigene Syndikat zu integrieren. Für allerhand Herausforderungen und nicht weniger Auseinandersetzungen ist also reichlich gesorgt.

 

Fazit:

Syndicate weiss durch seine Machart einfach nur zu begeistern und gehört zu den Kult-Titel unter den Retro-Klassikern.

 

Hintergrundinformationen:

 

Entwickler: Bullfrog

Publisher: Electronic Arts

Erscheinungsdatum: 1993

Genre: Echtzeit-Strategie

Plattformen: PC (DOS), Amiga 500, Amiga 600, CD³², Sega Mega Drive, Macintosh, SNES, 3DO, Atari Jaguar, Acorn Archimedes, PC-98

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.