Warzone 2100

Warzone 2100.1

Wintermonate sind für gewöhnlich kalt und dunkel, die dunkle Jahreszeit ist nun mal nicht jedermanns Sache, aber wer möchte schon den kalten Hauch des Todes eines nuklearen Winters spüren?

Düster erscheint die Zukunft in Warzone 2100 und die Ironie an der Geschichte besteht im Bestreben darin, die eigene Vergangenheit zu erforschen um wieder in die Zukunft schauen zu können. 2085 endete das Zeitalter der Menschheit, 15 Jahre später soll ein Neuanfang beginnen, mit ungewissem Ausgang…

Frei nach Che Guevara’s Aussage: “Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.” kratzt man seine wenigen Ressourcen zusammen und stampft kurzer Hand eine Basis aus dem Boden, von welcher man der unwirtlichen, von Atomkrieg und atomaren Winter verwüsteten Welt, die letzten Reste der vergangenen Zivilisation zu entreißen versucht.

Warzone 2100.2

Warzone 2100.3

Als ob der kleine Rest Menschheit nicht schon genug Probleme hätte, sich in der unwirtlichen Umgebung anzusiedeln, müssen diese sich noch einigen unfreundliche Widersachern erwehren, die den Weg des Neuanfangs aufhalten wollen und das um jeden Preis.

Also heißt es, die Basis ausbauen, Forschungseinrichtungen bauen, Energie- und Nachschubversorgung sichern und die Verteidigung der Basis voran treiben, schließlich möchte man keinen ungebetenen Gast in der Basis sehen, der diese in ihre Einzelteile zerlegt. Danach kann man sich der Suche nach den Artefakten widmen, welche Erkenntnisse und Technologien aus der Zeit vor dem atomaren Höllensturm Anno 2085 beinhalten.

Sind die ersten Artefakte geborgen und erforscht, kann man sich über neue alte Technologien freuen und diese zu seinen Gunsten einsetzen. Verbesserte Gebäude, neue Verteidigungsanlagen und Einheiten ermöglichen schon bald ein besseres Vorankommen und zurückschlagen der nach und nach aggressiver agierenden und besser ausgerüsteten Widersacher.

Nicht nur die Gegner werden zunehmend herausfordernder, auch das Gelände verlangt dem Spieler später einiges ab, dem man sich aber durchaus anpassen kann und sollte. Die Artefakte und Erforschung eben dieser, ermöglichen den Bau von Boden-, wie auch Wasser- und Lufteinheiten und diversen, weiteren Aufrüstungsmöglichkeiten, was man zu seinen Gunsten nutzen sollte.

Mittels “Entwurf” kann sich der geneigte Stratege später seine eigenen Einheiten zusammenstellen, angefangen beim Fahrzeugrumpf, über den Antrieb bis hin zur Bewaffnung ist dem Bastelkind eine Menge an Möglichkeiten geboten, so fern natürlich entsprechende Artefakte gefunden und erforscht sind. Es macht sicher mehr Eindruck auf den Gegner, wenn eine Kolonne schwer gepanzerter Fahrzeuge mit Kettenantrieb und bewaffnet mit mittleren oder schweren Geschützen auf die Basis zu rollt und deren Verteidigung durchbricht, als ein kleiner Trupp leicht gepanzerter Radfahrzeuge und leichten MG, welche vom Gegner mit einem Grinsen auf den Schrotthaufen der Geschichte verfrachtet werden.

Warzone 2100.4

Warzone 2100.5

Es sollte aber auch nicht verwundern, wenn die Gegner gleiches im Sinn haben und selbst auf die Idee kommen, der eigenen Basis einen unerwarteten Besuch abzustatten. Denn auch hier heißt die Devise, es kommt nicht immer alles Gute von oben und im späteren Verlauf sollte man darauf gefasst sein, das die Gegner öfter als gedacht das Fliegen lernen und keinen einfachen Basisrundflug anstreben. Wer zudem meint, die Gegner machen einen Willkommensbesuch, der sollte sich auf eine unliebsame Begrüßung gefasst machen, denn die Gegner haben mitunter einschlagende Argumente.

Alle guten Dinge sind bekanntlich Drei und in drei Sektoren gilt es sich zu behaupten. Hinter Türchen Drei oder besser gesagt, in Sektor 3 wartet zudem der Hauptgewinn, der Ursprung allen Übels, Nexus. Leicht erinnert an die Terminator-Reihe sind da gewisse Parallelen zu Nexus und Skynet erkennbar, aber das ist bestimmt nur reiner Zufall. 😉

 

Fazit:

Warzone 2100 beschränkt sich auf das Wesentliche der Echtzeit-Strategie und kann damit durchaus punkten, nicht zuletzt, da es eines der verhältnismäßig wenigen guten Titel dieses Genres auf der PS1 ist. Die riesige Auswahl an Einheiten und diese nach eigenen Wünschen, gemäß der Möglichkeiten zu entwerfen und ins Kampfgeschehen einzubringen, sorgt für ordentlich Spielspaß und Dauermotivation. Weitere Gebäudetypen, neue Gegner und Herausforderungen fordern den Spieler und bieten ein abgerundetes Spielerlebnis für den geneigten Echtzeit-Strategen. Obendrein bietet das Spiel auch eine Maus-Unterstützung, wer also eher mit Maus hantieren will und diese Möglichkeit hat, kann sich auch so in Geschehen stürzen.

 

Hintergrundinformationen:

 

Entwickler: Punmpkin Studios

Publisher: Eidos Interactive

Erscheinungsdatum: 1999

Genre: Echtzeit-Strategie

Plattformen: PlayStation, PC

 

3 Gedanken zu „Warzone 2100“

  1. aaaah, Warzone 2100 – super Spiel.

    Du hast übrigens vergessen, zu erwähnen, dass die Ansicht frei schwenkbar ist + das man Einheiten auch direkt steuern kann (also quasi hinter dem Lenkrad eines einzelnen Panzers sitzt und diesen aus der “Schulter”-Perspektive steuert…meines Wissens ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal).

    Schade, dass dieses Spiel bei weitem nicht den Ruhm geerntet hat, den es verdient hätte.
    Wobei es zumindest vor ein paar Jahren noch Fans gab, die an der PC Version hand angelegt haben (frag’ mich nicht, was die da genau gemacht haben….hieß Warzone 2100 Fan Projekt oder so ähnlihc)

    1. Asche auf mein Haupt, ich hatte das Spiel eine Weile nicht gespielt und den Beitrag quasi fast aus den Erinnerungen hingezaubert. Das Spiel fasziniert mich heute noch, habe den Titel mehrmals durchgespielt.

      Fanprojekte bieten ja meist Veränderungen im Kartendesign bzw. in den spielbaren Welten, Strecken oder bei den Charakteren bzw. steuerbaren Einheiten etc., ich denke mal, bei dem Warzone 2100 Fanprojekt wird dieses ähnlich gewesen sein.

      Beste Beispiele sind ja u.a. die modifizierten Versionen von Zelda, Mario Kart und Super Mario World, die neben veränderten Welten auch einen Schwierigkeitsgrad bieten, der einen an den Rand der Verzweiflung bringen kann.

      1. zuallererst war wohl Portierung auf die neuen Windows-Versionen (kam ja auch für PC raus) und neue Karten für Multiplayer….oder so ähnlich^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.